Hundetricks und Grundkommandos richtig lernen – so klappt’s 

hundetrick beibringen und lernen

 

Sie haben einen neuen Vierbeiner an Ihrer Seite und würden ihm gerne ein paar Tricks beibringen? Wir haben hier für Sie die wichtigsten Hundetricks zusammengetragen und geben Ihnen Tipps zur Umsetzung.

 

Welches sind die Grundkommandos, die jeder Hund beherrschen lernen sollte?

 

Die klassischen Grundkommandos, die wirklich jeder Hund beherrschen oder lernen sollte, sind “Sitz!”, “Bleib!”, “Platz!”, “Bei Fuß!” und “Aus!”. Diese Kommandos gewährleisten einen sinnvollen Umgang mit Ihrem Hund und die angemessene Integration des Hundes in Ihr Familienleben.

Das Kommando “Sitz!” erlernt Ihr Hund am besten, wenn Sie sich auf Augenhöhe mit ihm begeben und ihm ein Leckerli direkt vor die Schnauze halten. Dadurch können Sie ihn dazu bringen, sich zu setzen.

  • “Bleib!” üben Sie am besten dadurch, dass Sie Ihren Hund zunächst dazu bringen, sich zu setzen, anschließend beginnen Sie damit, sich über kürzere Distanzen von ihm zu entfernen. Danach sollten Sie ihn sofort zu sich rufen und ihn loben, um das Vertrauen in zu stärken.
  • Ihr Hund erlernt “Platz!”, indem Sie sich zu ihm hinunterbeugen und vor seinen Pfoten ein Leckerli in der Hand haben. Dieses darf er aber erst dann bekommen, wenn er tatsächlich die Aktion ausführt.
  • “Bei Fuß!” wird dadurch eingeübt, dass der Hund konsequent auf einer Seite des Körpers geführt wird. Hier ist es besonders wichtig, dass kein anderes Verhalten von Ihnen geduldet wird.
  • “Aus!” wird durch konsequentes Ignorieren des Hundes bei Fehlverhalten trainiert.

 

Wie bringe ich meinem Hund einen Trick bei?

 

Um einem Hund Tricks beizubringen gibt es verschiedene Methoden. Alle der Methoden arbeiten allerdings mit dem Prinzip der Belohnung des Hundes für einen richtig ausgeführten Trick.
Belohnen können Sie den Hund beispielsweise, indem Sie:

  • ihn loben,
  • mit einem akustischen Signal, dem sogenannten Clickern, welches zuvor mit einem Lob für den Hund verknüpft sein muss, signalisieren, dass er etwas gut gemacht hat oder
  • ihn klassischerweise mit einem Leckerli füttern

 

Hierbei ist zu beachten, dass sich die verschiedenen Methoden der Belohnung untereinander selbstverständlich nicht ausschließen. So verhält es sich beispielsweise so, dass ein akustisches Signal, das Clickern, im Moment des richtig ausgeführten Tricks erklingen sollte und unmittelbar danach ein Lob und/oder ein Leckerli ausgeteilt wird.

 

 

 

Welche Tricks gibt es und für welche Hunde sind Sie geeignet?

 

“Pfötchen geben”, “Dreh dich”, “Stöckchen holen”, “Roll dich” oder “Männchen machen” kann generell jeder Hund. Es ist jedoch immer wichtig und sinnvoll, sich das Verhalten des Hundes bei der Ausführung des Tricks genau anzusehen. Sollten Sie sehen, dass sich Ihr Hund nicht wie gewöhnlich verhält, sondern schüchterner oder abweisend, sollten Sie das Einüben des Hundetricks nicht weiter fortsetzen, sondern stattdessen abbrechen, eine Pause einlegen oder zu einem anderen Trick übergehen. Das Wohlbefinden des Hundes sollte in jedem aller Fälle die oberste Priorität sein.

 

Wie lange dauert es, bis der Hund einen Trick richtig beherrscht?

 

Die Dauer bis zum vollständigen Erlernen eines Hundetricks ist von Hund zu Hund unterschiedlich, da die verschiedenen Hunderassen unterschiedlich gerne lernen und gelehrig sind. Wichtig ist, dass Sie den Hund nicht überfordern, nicht mit ihm trainieren, wenn er erschöpft ist und ihm die Zeit geben, die er braucht. Beim Trainieren mit dem Hund sollte allerdings immer darauf geachtet werden, dass nicht zwei Tricks gleichzeitig gelernt werden, die vom Grundsatz her ähnlich aufgebaut sind. So ist davon abzuraten, dass der Hund gleichzeitig das Geben der Pfote sowie das Legen der Pfote auf die Hundeschnauze, um Scham auszudrücken, erlernt.

 

Welche Schwierigkeitsstufen gibt es bei den unterschiedlichen Tricks?

 

Hundetricks - Pfötchen gebenZunächst sollten Sie mit einfachen Hundetricks wie “Gib Pfötchen”

beginnen. Diese Tricks sorgen dafür, dass Ihr Hund sich bereits an das Ausführen von Tricks gewöhnt, stärkt die Beziehung zwischen Ihnen beiden und bieten somit eine hervorragende Grundlage für das Erlernen weiterer Hundetricks.
Die Übung des Balancierens eines Leckerlis auf der Schnauze ist bereits für Fortgeschrittene. Selbstverständlich können alle hier aufgeführten Tricks durch weitere Verfeinerungen schwieriger gemacht werden. Wenn Ihr Hund allerdings bereits das Grundprinzip des Tricks beherrscht, werden Sie und Ihr Hund bald auch bei schwierigen Tricks Erfolge verbuchen können.

 

Sie haben nun einen Einblick in die Welt der Hundetricks bekommen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Üben mit Ihrem Hund.

 


Ihre Meinung ist uns wichtig – Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns über das Kommentarfeld oder auf unserer Facebook-Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.